kümmern

bestrebt sein; (sich) bemühen (um); (für etwas) Sorge tragen; (sich) scheren (umgangssprachlich)

* * *

küm|mern ['kʏmɐn]:
1. <+ sich> sich (einer Person, einer Sache) annehmen, sich (um jmdn., etwas) sorgen:
sich um die Gäste, die Kinder, den Haushalt kümmern; er kümmerte sich nicht um den Kranken; kümmere dich nicht um Dinge, die dich nichts angehen!
Syn.: bemuttern, betreuen, schauen nach (bes. südd.), sehen nach, sorgen für.
2. <itr.; hat betreffen, angehen:
wen kümmert das?; was kümmert dich das?; wie ich das Geld beschaffe, braucht dich nicht zu kümmern.
Syn.: interessieren, tangieren.

* * *

kụ̈m|mern 〈V.; hat
I 〈V. intr.〉 kümmerlich dahinleben, in der Entwicklung zurückbleiben, schlecht gedeihen
II 〈V. tr.〉 das kümmert mich nicht das geht mich nichts an, das macht mir keine Sorge ● was kümmert's mich?
III 〈V. tr.; refl.〉
1. sich um etwas \kümmern sich sorgsam, hilfreich mit etwas beschäftigen, sorgen, dass etwas geschieht
2. sich um jmdn. \kümmern jmdm. helfen, für jmdn. sorgen, jmdn. beaufsichtigen
● mach dir keine Sorgen, ich kümmere mich um ihn; darum möge er sich selbst \kümmern; ich muss mich um alles \kümmern; darum kümmere ich mich nicht; kümmere dich um deine eigenen Angelegenheiten!; kümmere dich nicht um Dinge, die dich nichts angehen!; bitte kümmere dich (solange) um die Kinder
[<mhd. kumbern „belästigen, in Not bringen“; → Kummer]

* * *

kụ̈m|mern <sw. V.; hat [mhd. kummern, kumbern = bedrücken, quälen; mit Arrest belegen; beschlagnahmen; im 15. Jh. dann = bekümmern, daraus die heutigen Bed.]:
1. <k. + sich>
a) sich einer Person od. Sache annehmen; sich helfend, sorgend um jmdn., etw. bemühen:
sich um die Gäste, die Kinder, das Gepäck, den Haushalt k.;
sich um nichts k.;
kümmere dich doch bitte mal um diese Sache (sorge dafür, dass etwas geschieht);
<ugs. auch o. Präp.-Obj.:> er hat einen Unfall gehabt, deshalb muss ich mich ein bisschen k.;
b) jmdm., einer Sache Aufmerksamkeit schenken; sich mit jmdm., etw. befassen (meist verneint):
um Gerede habe ich mich nie gekümmert;
sie kümmert sich nicht um (interessiert sich nicht für) Politik;
kümmere dich um deine eigenen Angelegenheiten!;
er hatte die Aufgabe, sich um den gefährlichen Linksaußen zu k. (Sportjargon; ihn zu decken, seine Absichten zu durchkreuzen).
2. betreffen, angehen:
wen kümmert das?;
was kümmert dich das?;
wie ich das Geld beschaffe, braucht dich nicht zu k.
3. [urspr. nur in der Jägerspr.] (von Lebewesen) schlecht gedeihen, sich nicht weiterentwickeln; verkümmern.

* * *

kụ̈m|mern <sw. V.; hat [mhd. kummern, kumbern = bedrücken, quälen; mit Arrest belegen; beschlagnahmen; im 15. Jh. dann = bekümmern, daraus die heutigen Bed.; 3: urspr. nur in der Jägerspr.]: 1. <k. + sich> a) sich einer Person od. Sache annehmen; sich helfend, sorgend um jmdn., etw. bemühen: sich um die Gäste, die Kinder, das Gepäck, den Haushalt k.; sich um nichts k.; Simon ist nach Berlin geflogen und kümmert sich um eine Wohnung für die beiden (Danella, Hotel 123); kümmere dich doch bitte mal um diese Sache (sorge dafür, dass etwas geschieht)!; „Kümmern Sie sich gefälligst, dass die Kerle aufmarschieren!“ (Apitz, Wölfe 316); <ugs. auch o. Präp.-Obj.:> Seine Mutter hat einen Unfall gehabt. Ich muss mich ein bisschen k. (Borell, Lockruf 168); Wir können alle mal in solche Situationen kommen, und dann sind wir froh, wenn sich jemand kümmert (MM 24. 6. 91, 18); b) jmdm., einer Sache Aufmerksamkeit schenken; sich mit jmdm., etw. befassen (meist verneint): um Gerede habe ich mich nie gekümmert; „Kümmer dich nicht ums Rot - fahr!“ (Hörzu 40, 1988, 145); sie kümmert sich nicht um (interessiert sich nicht für) Politik; kümmere dich um deine eigenen Angelegenheiten!; (Fußball u. ä. Jargon:) er hatte die Aufgabe, sich um den gefährlichen Linksaußen zu k. (ihn zu decken, seine Absichten zu durchkreuzen). 2. betreffen, angehen: wen kümmert das?; was kümmert dich das?; wie ich das Geld beschaffe, braucht dich nicht zu k.; Politik kümmert mich überhaupt nicht (Frisch, Montauk 28); Ihn kümmerte das Schicksal des im Watt bei Cuxhaven gefundenen Toten nicht mehr (Prodöhl, Tod 244). 3. (von Lebewesen u. Pflanzen) schlecht gedeihen, sich nicht weiterentwickeln; verkümmern: Auch Pflanzen können krank werden ... Ernährungsschäden lassen sie k. (Kosmos 3, 1965, 97); Anita muss zu Hause das Kind versorgen ... und kümmert als „steinerne Witwe“ vor sich hin (MM 25. 8. 71, 22); Ü Die Löhne kümmerten, weil sich das Produktivwachstum verlangsamt habe (Woche 7. 11. 97, 31); kümmerndes Wild. ∙ 4. bekümmern (1): Doch eines ... ist es, was mich kümmert, die Braut verließ ich unter fremdem Schutz (Schiller, Braut von Messina 1689 f.).

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Kümmern — ist ein Ortsteil der Ortsgemeinde Mannebach in der Verbandsgemeinde Saarburg, Kreis Trier Saarburg in Rheinland Pfalz. Der Ort liegt auf 280 Höhenmetern über Normalnull oberhalb von Mannebach und wird bereits seit dem 16. Jahrhundert der Gemeinde …   Deutsch Wikipedia

  • kümmern — kümmern, kümmert, kümmerte, hat gekümmert 1. Ich kann nicht arbeiten. Ich muss mich um die Kinder kümmern. 2. Ich habe keine Zeit. Ich muss mich um das Essen kümmern …   Deutsch-Test für Zuwanderer

  • Kümmern — Kümmern, von Pflanzen u. Thieren, krank sein, nicht gut wachsen …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Kümmern — Kümmern, vom Wild, s. Krank …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • kümmern — Vsw std. (12. Jh.) Hybridbildung. Abgeleitet von Kummer, und zwar 1) in der Bedeutung sich sorgen um etwas , refl. mit gleicher Bedeutungsentwicklung wie bei sorgen; 2) in der Bedeutung dahinvegetieren wohl abhängig von kümmerlich, das eine… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • kümmern — kụ̈m·mern; kümmerte, hat gekümmert; [Vt] 1 etwas kümmert jemanden etwas macht jemandem Sorgen oder interessiert ihn: Es kümmert ihn nicht, dass er so unbeliebt ist; Was kümmern mich schon die Probleme anderer Leute? || NB: meist verneint oder in… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Kümmern (2) — 2. Kümmern, verb. reg. neutr. mit dem Hülfsworte haben, und der vierten Endung der Person. 1. Kummer erwecken, in der vertraulichen Sprechart. 1) Eigentlich. Das kümmert mich sehr. O, mein Sohn, wie kümmerst du mich! S. Bekümmern. 2) In weiterer… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • kümmern — 1. angehen, bekümmern, berühren, betreffen, jmds. Sache sein, sorgen, von Bedeutung/Belang sein, zu tun haben; (geh.): anfechten; (bildungsspr.): tangieren; (ugs.): scheren; (landsch., bes. südd.): zu schaffen haben. 2. sich nicht… …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • kümmern — Kummer: Mhd. kumber »Schutt, Müll; Belastung, Mühsal; Not; Gram; Beschlagnahme, Verhaftung« ist aus mlat. cumbrus, combrus »Verhau, Sperre, Wehr« entlehnt, das auf gallolat. *comboros (eigentlich »Zusammengetragenes«) zurückgeht (beachte frz.… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Kümmern (1) — 1. Kümmern, verb. reg. act. von 2. Kummer, Arrest, mit Arrest belegen; wo es nur noch in den Zusammensetzungen bekümmern und verkümmern vorkommt, S. diese Wörter …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.